Kasper fängt das Krokodil

Ein Freiluftspektakel mit Live-Musik,
für die ganze Familie – ab 4 Jahren



Dieses Stück war u. a. zu Gast bei:

17. Intern. Fest der Puppen in Lingen
Puppenparade Ortenau
Kasperiade Bottrop
Winzergenossenschaft Efringen-Kirchen
Lübecker Figurentheaterfestival
Puppenparade Lahr
Internationales Straßentheaterfestival mit Figuren, Pforzheim
Wolfsburger Figurentheaterfestival
Zoologischer Garten, Karlsruhe
Festival für Ziehorgel, Prado (I)


… und HIER gehts zum Trailer!

Bei Vorstellungen im Freien wird ein Stromanschluss (220 Volt) und ein
windgeschützter Standort für die Bühne benötigt.
Bei Vorstellungen die im Raum stattfinden:
- erforderliche Raumhöhe: 2,60 m
- Stromanschluss (220 Volt)
- Platzbedarf: von der Aufführungsraum-Rückwand bis zur ersten Stuhlreihe 5 m, erste Stuhlreihe nicht breiter als 6 m, danach können sich die Sitzreihen fächerförmig verbreitern.

Aufbauzeit: 60 Minuten
Abbauzeit: 30 Minuten
Höchstzuschauerzahl: 150 Personen

Dauer der Vorstellung:
ca. 25 Minuten
Idee, Text, Musik, Spiel: Frieder Kräuter
Figuren: Annette und Frieder Kräuter
Regie: Puppentheater Gugelhupf
Presse
Technische Daten


Mahlzeit!
Und herzlich willkommen im Kaspertheater. Leider ist ein hungriger Kasper nur ein halber Kasper. Der sich von seiner Frau Gretel zum Einkaufen schicken lässt ohne großes Murren. Pech nur, dass Kasper auf dem Heimweg ein mindestens ebenso hungriger Räuber auflauert. Bei einem so reich bestückten Einkaufskorb läuft dem das Wasser im Mund zusammen. Besonders Fleischwurst riecht ein Räuber mit knurrendem Magen sofort.
Zum Glück gibt es Kinder, die den Kasper warnen. Und weil der Kasper bekanntlich nie um eine Idee verlegen ist, geht ihm der Räuber in die Falle und landet – holterdiepolter – im Kohlenkeller. Nach soviel Arbeit hätte der Kasper jetzt dringend ein Mittagschläfchen nötig. Doch daraus wird leider nichts. Denn urplötzlich schwebt der volle Einkaufskorb wie von Geisterhand bewegt zum Küchenfenster hinaus… Ob da wohl der Teufel seine Hände im Spiel hat? Und dort, unterm Theatervorhang schielt da nicht ein hinterlistiges Krokodil hervor?
Keine Angst, der Kasper hat wie immer alles im Griff. Falls nicht ganz, ist ja schließlich auch noch die Gretel da. Gemeinsam sind sie erst recht unschlagbar.